The Red Barons

Together Strong

KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"KUN-­‐TAI-­‐KO –  "Kleiner mächtiger Körper"

25 Jahre The Red Barons: Memories

Da sind eine Menge Erinnerungen zusammen gekommen:

  

Weihnachtsturnier reloaded

22.12.2017: Und hier die nachgeführte Statistik zum Weihnachtsturnier. Die Genauigkeit leidet aber weiter darunter, dass das Turnier 2007 gar nicht berücksichtigt ist und vom Turnier 2016 die Sieger nach der Auslosung eingetragen sind, das effektive Siegerteam aber möglicherweise anders zusammengesetzt war. Bis heute sind die Daten vom Turnier 2016 leider verschollen :(

 


Graf Schweizer Cup 2016

Schlussrangliste:

1. HC Davos

2. EHC St. Moritz

3. Las Vegas Golden Nights

4. ZSKA Moskau

Das Siegerteam HC Davos: Zusammensetzung leider unbekannt.


Weihnachtsturnier Nachtrag

05.12.15: Ein weiteres Weihnachtsturnier ist um. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Geschichte des Graf Schweizer Cups. In den illustren Kreis der vierfachen Gewinner aufgestiegen ist Andi Kern. UNd Topscorer Thomas Scherer heimste in seiner kurzen Karriere bereits den zweiten Pot ein!

Graf Schweizer Cup
Ewige Rangliste
Ewige Rangliste Weihnachtsturnier.xlsx (11.48KB)
Graf Schweizer Cup
Ewige Rangliste
Ewige Rangliste Weihnachtsturnier.xlsx (11.48KB)


Weihnachtsturnier 2015
Die Resultate
Weihnachtsturnier 2015 Resultate.pdf (12.03KB)
Weihnachtsturnier 2015
Die Resultate
Weihnachtsturnier 2015 Resultate.pdf (12.03KB)

Prag 2015:

25.10.2015: Das war sie nun also, die Jubiläumsreise Nr. 5 zum 25. Jubiläum. Die Tschechische Hauptstadt Prag zog 5 Tage lang 13 Barons und 2'454'877 Chinesen in ihren Bann! Schon kurz nach der Ankunft konnte man feststellen: Wo die Barons sind, zieht sich die Sonne ängstlich hinter die Wolkenbande zurück um den Bodychecks zu entgehen:


8.10.15: Es dauerte dann nur wenige Stunden und der Prager Bürgermeister liess alle bisher blau-weiss-roten Trams auf Rot-Weiss umspritzen. Eine Hommage an das beste Eishockeyteam der Welt im Eishockeyverrückten Prag:


9.10.15: Am 2. Tag dann der offizielle Staatsbesuch der Barone. Als gute Basler zog man unter kolumbianischer Leitung per kommunistischen Fahrrad zur Residenz des Staatspräsidenten und machte seine Aufwartung. Als Gastgeschenk gab es diese schicken, weiss-roten Jacken!


9.10.15: Auf einer Fahrt über die Hügel Prags gelangen den Barons dann viele tolle Schnappschüsse der märchenhaften Stadt. Leider aber wollte trotz diversen Anläufen kein einziges Teamfoto gelingen!


9.10.15: Im Auftrag von AdC weilten die Barone am selben Abend in der O2 Arena und beobachteten das Spiel Sparta - Pilsen. Ungeschickt war bloss, dass unser Chefscout DeLaPierre Skoda Pilsen mit Liberec verwechselt hatte und somit seinem Freund Arno kaum wichtige Fakten für die Champions League liefern konnte. 


10.10.15: Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Kultur: In individuellen Gruppen kauften einige Barone wertvolle Kulturgüter ein, während andere dieselben in Museen lediglich besuchten und alle das Prager Freilichtmuseum mit seinen historischen Bauten bewunderten. Selbst Abends konnten die Barone von ihrem Kulturrausch nicht lassen und besuchten typische Tschechische Lokale mit ihrem Jahrhunderte alten Gebräuchen, vor allem den wunderbaren nationalen Trachten mit weissem Oberteil und orangen Hosen!


11.10.15: Der Sonntag verlief eher besinnlich: Ein Ausflug nach Theresienstadt hinterliess Beklommenheit und auch das Prachtswetter konnte die düsteren Eindrücke nicht wegstrahlen:


11.10.15: Erst das nächtliche Prag lenkte die Aufmerksamkeit wieder auf die Tschechische(n) Schönheit(en):


12.10.15: Zum Ausklang lachte noch einmal die Sonne über dieser schönen Stadt, ehe uns der Flieger am frühen Nachmittag zurück in die Heimat flog:



Berlin 2005:

20.08.2015: In knapp 2 Monaten werden die Barone ihre 25. Vereinsjahr mit einer Reise nach Prag feiern. 10 Jahre ist es nun her, dass das 15. Jubiläum nach Berlin führte. Die damalige Reise wurde vor allem durch ein Flugticket berühmt. Das Klemi Memorial Ticket, das teuerste und aufwändigste Flugticket aller Zeiten!


Graf Schweizer Cup 2014 an die Maple Leafs

6.12.14: Das nun Graf Schweizer Cup genannte Weihnachtsturnier (mehr dazu unter Hautnah) wurde wie im Vorjahr von den Toronto Maple Leafs gewonnen. Vom Vorjahrssteam konnte einzig Richi Graf wieder jubeln, der nun in beiden Mitgliedschaftsjahren bei den Baronen die wichtigste Trophäe gewonnen hat. Eine Ausbeute von 100%, was Klubrekord sein dürfte! Die sämtlichen Mitspieler holten ihre erste Trophäe: Matthias Hugenschmidt, Christoph Pauli, Vasco Iten und Ingo Schegk. Rekordsieger bleiben damit nach offizieller Zählweise Kevin und Goerbi mit je 4 Triumphen. Wieder gescheitert ist Davos (9 Teilnahme und immer noch kein Titel). Oder doch nicht? Wer sich den HCD 2007 anschaut, dem Turnier ohne Resultataufzeichnungen ahnt: Es könnte 2007 passiert sein: Eric Müller, Patrick Sägesser, Chris Dambach und Dani Wyniger in einem Team vereint. Das muss es doch gewesen sein? Und gehört Chris eventuell auch zu den vierfachen Siegern?


Nachtrag zu den Weihnachtsturnieren 

16.5.14: Aus der Versenkung aufgetaucht sind nun die Resultate des Jahres 2010:

Rangers - Davos 1:0

Davos - Team Canada 1:1

Team Canada - Rangers 0:1

Davos - Rangers 1:1

Team Canada - Davos 1:1

Rangers - Team Canada 0:0

Rangers - Davos 1:1

Davos - Team Canada 1:2

Team Canada - Rangers 0:1

 

Rangliste:

1. Rangers

2. Team Canada

3. Davos

Und dies waren die Spieler:

 

Team Canada (rot): Martin Dambach, Etienne Petitpierre, Mark Thomas, Michel Waeber, Dani Wyniger

Team Davos (gelb): Tinu Bühler, Heinz Ihly, Andi Kern, Christoph Mory, Roger Schweizer

Team Rangers (schwarz): Philippe Bessire, Ewi Burtscher, Kevin Dambach, Patrick Gerber, Hausi Pfander

 

Goalies: Nic Beffa, Martin Müller

Somit erreichen Kevin (4),  Ewi (1), Philipp (2), Goerbi (4) und Hausi (1) mehr Titel als bislang gedacht.

 

Ebenfalls aufgetaucht ist die Teamverteilung 2007:

 

 

Kloten

Bern

Davos

Tinu Bühler

Marc Schweizer

Eric Müller

Peter Klötzli

Martin Dambach

Patrick Sägesser

Philippe Bessire

Roger Schweizer

Christian Dambach

Beat Marti

Christoph Mory

Daniel Wyniger

Etienne Petitpierre

Patrick Gerber

Casper Cavegn

Michel Waeber



Damit sieht die ewige Siegerliste wie folgt aus:

Weihnachtsturnier
Die ewige Siegerliste
Ewige Rangliste Weihnachtsturnier.xlsx (11.45KB)
Weihnachtsturnier
Die ewige Siegerliste
Ewige Rangliste Weihnachtsturnier.xlsx (11.45KB)



Das traditionelle Weihnachtsturnier!

7.12.13: Seit 2003 schon wird es ausgetragen: Das traditionelle Weihnachtsturnier. Auch dieses Saison markierte der Vergleich zwischen dem HCDavos und drei der original six aus der NHL das absolute highlight des Welteishockey, noch weit vor dem Spenglercup oder Witzveranstaltungen wie der Weltmeisterschaft der frühzeitig gescheiterten und nun lustlosen Stars im Mai (wo findet sie schon wieder statt?). In den legendären KUBA DOME, dem modernsten und schönsten Eishockeytempel Westeuropas, konnten auch dieses Jahr herausragende Stars gelockt werden. Die Einzelheiten dazu unter "News" und "Termine". Hier aber wollen wir uns der wechselvollen Geschichte des Weihnachtsurnier und seinem legendären Pokal, dem Coupe Pêres Glace Nöel widmen:

2003:   

In einem unterhaltsamen und ausgeglichenen Turnier legte das Team rot (EHC Basel) mit einem 3:2 Sieg gegen das Team gelb (SCBern) den Grundstein für den Turniersieg. Und sie waren die Sieger des ersten Weihnachtsturnier: Christian Dambach, Rolf König, Eric Müller, Thomas Rümmele, Michel Waeber, Daniel Wyniger.

2004:

In einem fairen, spannenden und umkämpften zweiten Weihnachtsturnier konnte das Team USA (blau) den Sieg im Finale gegen die Schweiz (rot) sicherstellen. Enttäuschend verlief das Turnier für Schweden, das nur einen Punkt holte und so in der round robin klar hängen blieb. Die Sieger des 2. Weihnachtsturniers waren: Andi Panzer, Peter Klötzli, Patrick Seemann, Patrick Sägesser, Martin Dambach und Thomas Rümmele (zum 2. Mal!).

2005:

Es trsten erstmals 3 Teams aus der NHL an. Die Vancouver Canucks (schwarz) holten sich den Pot mit 11 Punkten klar vor den Boston Bruins (gelb, 7) und den New York Rangers (blau, 6). Die Stars: Peter König (2. Titel), Thomas Rümmele (3. Titel!), Etienne Petitpierre, Ken Green, Michel Waeber (2. Titel), Eric Müller (2. Titel) und Christoph Mory.

2006:

Zum 4. Weihnachtsturnier gelang es erstmals den legendären HCDavos (natürlich gelb!) zu verpflichten. Die Musik machten aber andere: Kloten (blau, 17 Punkte) triumphierte vor Bern (rot, 14 Punkte) und Davos (12). Die Helden: Patrick Sägesser (2. Titel), Christoph Mory (2. Titel), Casper Caveng, Patrick Gerber, Marc Schweizer und Andi Panzer (2. Titel).

2007: 

Zum Weihnachtsturnier 2007 findet der Webmaster keine Aufzeichnungen! 

2008:

Für einmal gab es Playoffs. Nach 5 Vollrunden (!) rangierten die favorisierten Rangers vor Canada (rot) und Davos (gelb). Dann zeigten die Kanadier ihre Stärken: 1:0 gegen Davos im Halbfinale  und Sieg im Shootout im Finale! Die Helden: Marc Schweizer (2. Titel), Patrick Seemann (2. Titel), Christian Dambach (2. Titel), Heinz Ihly, Andi Kern, Martin Dambach (2. Titel). Kein Titel für Pechvogel Jimmy Maurer, der wegen Verletzungen kurzfristig an Davos ausgeliehen wurde! 

2009:

Grosse Favoriten waren erneut die New York Rangers. Doch nur einen einzigen Punkt trennte die Amerikaner schliesslich von den Kanadiern und auch nur, weil die Kanadier in ihrem letzten Spiel gegen Davos noch verloren.  Die Sieger: Roger Schweizer, Michel Waeber (3. Titel), Philippe Bessire, Patrick Gerber (2. Titel), Hausi Pfander, Martin Dambach (3. Titel). 

2010:

Letztmals waren Davos, Kanada und die Rangers am Start. Doch es fehlen Aufzeichnungen! 

2011:

Erstmals wurde das Weihnachtsturnier nach dem heutigen Modus ausgespielt: HC Davos und 3 NHL Teams! Favorit waren die Chicago Black Hawks, eine mit Stars gespickte Equipe. Doch den Pokal entführten die Underdogs aus Detroit - ein Erfolg dem allerdings ein Makel anhaftete: Gerüchte, wonach nicht lizenzierte Spieler eingesetzt worden sind, wollen bis heute nicht verstummen! Die Pokalgewinner: Roger Schweizer (2. Titel), Marcel Kohler, Kevin Dambach, Andi Kern (2. Titel) und der grosse Unbekannte! 

2012:

Als klare Favoriten traten die Titelverteidiger aus an. Doch bis die Tücher im Trockenen waren dauerte es. Probleme bei der Addition der Tore und unklare Spielausgänge führten zu einer jahrelangen juristischen Auseinandersetzung, ehe Kevin Dambach (2. Titel), Christian Dambach (3. Titel), Andreas Kern (3. Titel), Marc Schweizer (3. Titel) und Führung von Gaststar Patrick Gerber (3. Titel) den Pokal in die Höhe stemmen durften. Zweifel blieben und nach wie vor fühlen sich die Maple Leafs als wahrer Sieger.

Fazit:

2013 schwangen die Toronto Maple Leafs (blau) oben aus. Die weiteren Turniersieger: 2003: EHC Basel (rot), 2004: USA (blau), 2005: Vancouver Canucks (schwarz) 2006: Kloten Flyers (blau) 2007: ?? 2008: Team Canada (rot), 2009: New York Rangers (blau), 2010: ???, 2011: Detroit Red Wings (rot), 2012: Detroit Red Wings (rot. Die Roten aus der Automobilstadt sind also der einzige 2-fache Turniersieger.  Rot kommt insgesamt wie blau auf 4 Siege, schwarz schaffte es einmal, gelb ist noch sieglos! 

2013 triumphierten Thomas Scherer, Richi Graf, Kevin Dambach (3. Titel), Daniel Peter und Dany Wyniger (2. Titel). Aber wer ist der Mister Weihnachtsturnier?   Mit Kevin Dambach, Marc Schweizer, Andreas Kern, Chris Dambach, Martin Dambach, Michel Waber und Thomas Rümmele totalisieren nicht weniger als 7 Spieler 3 Titel. Was aber ist mit den Jahren 2007 und 2010. Hat jemand noch Aufzeichnungen? Triumphierte einer aus dem Septet ein 4. Mal? Oder hat in diesen beiden Jahren gar einer der zahlreichen Spieler mit 2 Titeln 2 x den Pokal gestemmt und triumphiert über alle andern? Fragen über Fragen. Die Antworten folgen, sobald alle Barons in ihren Archiven gestöbert haben! Irgendwo müssen sie sein, die Helden der Jahre 2007 und 2010!

 

2010: 20 Jahre Jubiläum: Toronto: Das war die Reise!!!!

Aus und vorbei: Die Jubiläumsreise ist um und die Stadt Toronto um eine Erfahrung reicher: Der beste Eishockey Club der Welt spielt nicht im Air Canada Center sondern auf der KEB Rheinfelden!!!!

Donnerstag 30. September:

8.45: Treffen am Bahnhof Münchenstein. Fahrt mit zwei PW nach Zürich. Etiennes überflüssiger PW kann glücklicherweise bei Jimmy abgestellt werden, wo seine Schwester die Reifen eben so glücklicherweise nicht aufschneidet!

10.30: Autogrammstunde für Groupies am Flughafen Kloten scheitert. Ein Missverständnis fürhrt dazu, dass die Groupies am falschen Gate warten - dafür werden unsere Autos vom Butler in Empfang genommen und geparkt.

Abflug 13.30 Uhr ab Zürich mit Flug AC 879 der Air Canada; Ankunft 16.20 Uhr (Ortszeit, Zeitverschiebung 6 Stunden) in Toronto; Gepäckübernahme, Fahrt ins Hotel, einchecken. Der geplante Besuch im CN Tower fällt dem Bier Markt zum Opfer, ein Lokal, das die Reise noch prägen sollte!!!

Freitag 1. Oktober:

09.00 Uhr: Meeting in der Lobby. Nach langer Suche finden wir endlich die Büros von Alamo. Doch Schreck: Die sind am 28. September umgezogen: Ein freundlicher Einheimischer geleitet und zu den neuen Büros, die WIR schliesslich in den Katakomben eines Kaufhauses finden - ER nicht.... Vor der Abreise dann der Knaller: Tim Horton's, ein Kaffeehaus eines ehemaligen NHL Spielers schenkt Kaffee aus, der eindeutig durch die alten Hanschuhe des lieben Tim gefiltert wurde! Wir hoffen jedenfalls es waren nur die Handschuhe....  

Dann der nächste Kracher: Pünktlich zu unserem Ausflug herrscht traumhaftes Herbstwetter, sonnig und warm - die Niagara Falls werden zum unvergesslichen Erlebnis. Hier helfen nur Bilder:

    



 

 

Abends doch noch der CN Tower - doch der Eindrucks overkill beendet das Abenteuer nach exakt 3 Minuten und 21 Sekunden. Danach ist Steak House angesagt und dann..... Bier Markt! Insider entdecken erstmals, dass Cola Whisky deutlich günstiger ist als Bier!

Samstag 2. Oktober:

Tag für Schlaffis und Weicheier und zum Shoppen. Das Eaton Center mit 350 Läden wird über 2 Stunden belagert und leer gekauft. Einige benötigen danach erstmals die Wellness Einrichtungen des Hotels mit Jacuzzi, Pool und Sauna, um die wunden Füsse zu pflegen. Andere brauchen einen Whisky Cola im .... Bier Markt.

 

Abends dann das lang erwartete Eishockey Spiel im Air Canada Center. Die Detroid Red Wings sind zu Gast und die lausigen Vorbereitungsspiele der Maple Leafs führen dazu, dass einige Exponenten der Red Barons im Maple Leaf Dress ausgelacht werden!!!

 

Doch nach dem grandiosen 4:2 Sieg der Maple Leafs, dem sensationelle Stadion, der irren Stimmung und dem fantastischen Spiel lacht keiner mehr!
Danach geht's .... in den Bier Markt.....

 

 

Sonntag 3. Oktober:

11.00 Uhr. Die Hippotour startet mit 10 Baronen an Bord eine eiskalte Rundfahrt durch Toronto. Die Überlebenden scharen sich danach in einem Pub; einige stopfen Hamburger in sich hinein um die Kälte zu vergessen, andere starren nur noch apathisch vor sich hin. Die Zeit bis zum Abendessen im Gretzky's verbringen die einen mit Wellness die andern... im Bier Markt...

Wayne ist leider nicht da und auch keine seiner Töchter - dafür ist das Essen gut und der Wayne, äh, der Wein schmeckt! Danach geht's in.... den Bier Markt!

Montag 4. Oktober:

Der Höhepunkt: Besuch in der Hockey Hall of Fame

Wie der Nachmittag verläuft, kann man sich denken. Der Abflug gelingt (dennoch) problemlos.

Dienstag 5. Oktober:

10.45 (Ortszeit) Ankunft in Zürich, Rückfahrt nach Basel und auch Ewis Mitfahrer treffen wohlbehalten ein. Die Reise ist zu Ende. Wir auch!!!

Eindrücke von der Reihe unter ACTION!